KT-02 - Seemannschaft und Navigation - Welche Grundlagen?

 

verfasst 2011 - geändert am 12.03.2011

 

Wie orientiert man sich auf dem Wasser und welche Hilfsmittel werden dazu benötigt? Das ist eine Frage, die allen Seekajakern und Küstenpaddlern interessieren muss!

 

Deshalb geht es hier weder um die Diskussion GPS versus Seekarte oder Traditionalist gegen Modernist noch um Purist kontra Komfort-Reisender. Nein, es geht vielmehr um das Grundwissen, das zum elemen- taren Handwerkszeug eines jeden Küstenpaddlers gehört, um überhaupt mit Karte, Kompass und GPS umgehen zu können!

 

Folgende Kenntnisse sind am Mittelmeer mindestens erforderlich, um eine Küstentour oder ein Inselhüp- fen unternehmen zu können. Weil die Gezeiten an einem Binnenmeer sehr gering sind, werden sie in diesem Bericht nicht berücksichtigt.

 

1 - Wetter

 

Das Wetter ist ein entscheidender Faktor beim Seekajaking. Bei Nebel, Sturm und hohem Wellengang verbietet sich eine Küstentour eigentlich von selbst. Deshalb sollten jedem Paddler die Grundbegriffe der Wetterkunde geläufig sein, damit er auch einen Wetterbericht interpretieren kann. Ebenso müssen die wesentlichen Wetterregeln gedeutet werden können. (siehe Zusammenstellung unten KW-01)

 

2 - Wind und Wellen

 

Nicht nur die Beaufort-Skala sagt etwas über Wind und Wellen aus und ab wann es für einen Kajaker auf See gefährlich wird. Die Wellen beeinflussen das Ab- und Anlanden an einem Strand oder in einer Bucht. Zu den Grundkenntnissen gehören daher, welche Wellenformen es gibt, wie die Wellen auf das Land treffen und welche Kräfte im Wasser durch sie entstehen, um ein sicheres Ein- und Ausbooten an einer Küste zu gewährleisten. Starke Winde beeinflussen eine Küstentour in erheblichem Maß. Das Wissen über Düseneffekte zwischen Inseln und wie sie um und über Kaps wehen sind Voraussetzungen, um einen ungefährdeten Küstentrip zu planen und durchführen zu können. (siehe Zusammenstellung unten: KW-02 und KR-01)

 

3 - Sicht und Abschätzen der Entfernung 

 

Einen maßgeblichen Einfluss auf eine sichere Durchführung einer Küstentour und einer Überfahrt zu einer Insel hat die Sicht und die Abschätzung von Entfernungen. Wie man eine Distanz grob ermittelt und wie weit man auf dem Meer sehen kann, sollte jeder sicherheitsbewusste Kajaker beherrschen. (siehe Zu- sammenstellung unten: KT-10, KT-11 und KT12)

 

4 - Praxis auf dem Wasser

 

Wie führt man eine Überfahrt durch? Meist gelangt man nicht auf einer geraden Linie von einem Punkt zum anderen. Wind, Wellen und Strömungen beeinflussen die Planung einer Überfahrt über eine Bucht, einen Sund oder zu einer Insel. Wird man abgetrieben oder paddelt man auf der Stelle? Das alles mit einfachen Mitteln festzustellen, gehört zum Rüstzeug eines jeden Seekajakers. (siehe Zusammenstellung unten: KT-07, KT-09 und KF-03)

 

5 - Lagerplatzwahl

 

Ein schönes und sicheres Lager ist die Krone eines jeden Reisetags und Voraussetzung für eine ruhige und angenehme Nacht. Worauf es dabei ankommt, kann jeder nach bestimmten Kriterien selbst festle-gen.(siehe Zusammenstellung unten: KP-03, KL-03)

 

6 - Nautik

 

Welches nautische Material benötigt man, um eine Seekajakreise gefahrlos durchführen zu können und wie geht man mit diesen Hilfsmitteln um? Hier unterscheiden sich die Geister zwischen Tradition und Moderne! Bei dieser Diskussion kommt es häufig zu kontroversen Auseinandersetzungen. Das muss aber nicht sein. Wenn man sich über den Aufbau der einzelnen Arbeitshilfen und deren Zuverlässigkeit einmal Gedanken gemacht hat, kann jeder einzelne Nutzer selber abschätzen, was er von den von ihm eingesetzten Mitteln erwarten kann.

 

Ein modernes satellitengestütztes Navigationssystem kann nicht mehr, als das, was ein gelernter Nau- tiker auch kann. Und genau hierin liegt die Krux! Es gibt offenbar viele Anwender, die glauben, wenn sie sich das modernste GPS-Gerät kaufen, ersetzt das den Nautik-Lehrgang. Die spektakulären Unfälle in der letzten Zeit scheinen diese Sichtweise hinreichend zu bestätigen. Fatal, wenn das GPS versagt! Ein Ausfall ist aber häufiger zu verzeichnen, als man eigentlich annimmt: durch Kälte, leere Akkus/Batterien, Feuchtigkeit, Seewasser (Korrosion), schlechter Satellitenempfang, Verlust, Fehlbedienung usw. Was macht dann der Besitzer eines solchen Hightech-Produkts? Für denjenigen,der die theoretischen Grund- lagen der Nautik beherrscht, ist das überhaupt kein Problem. Er weicht einfach auf die altbekannten Kenntnisse und Hilfsmittel aus, auf Karte, Kompass, Kursdreieck und Nautikzirkel und auf sein Wissen über den Umgang mit ihnen. In der Regel haben erfahrene Outdoorspezialisten neben dem GPS sowieso die alten Nautikunterlagen als Sicherheit mit dabei und wissen, sich ihrer zu bedienen.

 

Jeder Nutzer eines GPS-Empfängers muss dessen Grenzen kennen! Er muss wissen, wann er seine Sachkunde und Erfahrung einzusetzen hat, weil das GPS dem nicht mehr gewachsen ist, zum Beispiel: Erkennen von Wind, Dünung, Strömung und Wellen. Nur ein erfahrener Seekajaker mit Nautik-Kenntnissen kann diese verschiedenen Einflüsse bei der Abdrift seines Bootes berücksichtigen und denen entgegenwirken. Das GPS macht das auf keinen Fall! Wenn ich mich täuschen sollte, stellt das bitte klar.

 

Ein globales Navigationssatellitensystem kann nur als ein zusätzliches Hilfsmittel zu den althergebrach- ten Nautik-Instrumenten und dem Know-how angesehen werden, wenn auch ein sehr bequemes, das dem Outdoor-Freak sehr viel Arbeit abnimmt, sie aber keineswegs ersetzt. Sich ausschließlich auf „GPS“ zu verlassen und damit alleinig zu navigieren, stufe ich als äußerst blauäugig ein. Ich selbst benutze mein Uralt-Garmin-etrex ausschließlich zur Ortsbestimmung für das Lager und nur für diesen Zweck habe ich es mir vor 9 Jahren angeschafft. Alle anderen Features sehe ich als reine Spielerei und komfortablen Lu- xus an. Darum bedanke ich mich bei all denjenigen, die ein GPS ebenso einstufen wie ich: „Es ist nicht nötig, aber sehr angenehm“ und zur Sicherheit trotzdem noch Karte und nautisches Besteck mitnehmen und das umfangreiche Wissen beherrschen, damit umzugehen.

 

Ich bin der Meinung, jeder von uns Seekajakern und Küstenpaddlern soll nach der Devise seine Touren gestalten: „Leben und leben lassen, jeder nach seiner Fasson!“, der ein mit, das andere ohne Global Positioning System, aber bitte keiner ohne den grundlegenden Nautik-Kenntnissen nur mit „GPS“ allein.

 

7 - Zusammenstellung der Links

 

Nachstehend habe ich die Links aufgeführt, auf die ich oben hingewiesen habe. Zusätzlich sind auch die Links von kleinen Erlebnisberichten angegeben, in denen die Erfahrungen mit dem Geschilderten be- schrieben sind.

 

Zusammenstellung der bereits in dieser Homepage veröffentlichten Beiträge rund um die Seemannschaft, Orientierung, Navigation und Lagersuche:

 

(Tabelle in der Schriftart „Courier New“ wegen der Einheitlichkeit der Matrix)

 

Beschreibung ------------------------------------------------------- Beitrag

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -  - - - - - - - -

Wetter-Regeln für Kajaker -------------------------------------------- KW-01

Winde um Korsika – allgemeine Zusammenstellung am Beispiel Korsikas -- KR-01

Ein- und Ausbooten, wie geht’s am besten - Zusammenstellung ---------- KT-06

Wellen, wie sie entstehen und wie sie sich verhalten ----------------- KW-02

Erlebnis einer Überfahrt, das Wetterregeln und Wellen beschreibt ----- KF-03

Beaufort-Skala, einmal etwas anders ---------------------------------- KW-03

Solopaddlers Prioritätenliste zur Lagerplatzwahl - Vorschlag --------- KL-01

Entlang dem Land der Skipitaren (Albanien) --------------------------- KF-02

Sichtweite – Teil 1, die Sache mit der Augenhöhe --------------------- KT-10

Sichtweite – Teil 2, Blick über die Kimm hinaus ---------------------- KT-11

Abschätzen von Entfernungen im Nahbereich ---------------------------- KT-12

Kompass und Missweisung und wie man damit umgeht --------------------- KN-04

Überfahrten von Buchten und zu Inseln - Optionen --------------------- KT-07

Paddle ich auf der Stelle und wie stelle ich das fest ---------------- KT-09

Betrachtungen zu nautischen Hilfsmitteln ----------------------------- KN-01

Mein Reise-Alltag auf Langfahrten ------------------------------------ KP-03

Bilder von Lagerplätzen in der Ägäis und dem Ionischen Meer ---------- KL-03

 

 

 

689474