KW-03 - Beaufort-Skala, einmal nicht in Tabellenform

  

verfasst 2010 - geändert am 07.01.2011

 

Jeder kennt sie, die Beaufort-Skala, jeder glaubt, sie zu verstehen und jeder meint, sie anwenden zu können. - Jeder?

 

Wenn der Seewetterdienst z.B. folgende gesprochene Meldung herausgibt: „Tyrrhenisches Meer, Südwest fünf bis sechs“, weiß dann auch wirklich „jeder“, was damit „genau“ gemeint ist? - Na, klar,weiß das jeder, dass das ein Wind ist, der irgendwo bei Korsika aus der Richtung Südwest kommt und mit einer Kraft von 5 - 6 ...! - Von 5 - 6 ... was? - Von 5 - 6 Beaufort, das ist doch Allgemeinbildung, Du Dödel! - Und was sind 5 - 6 Beaufort? - Jetzt hör aber auf, das ist die Windstärke, gemessen in ... in ... ... - Na, in was, nun? - In Beaufort ... ! … ? .. ?? . ???

 

Auflösung des Rätsels: Mit den mageren Worten „Tyrrhenisches Meer, Südwest fünf bis sechs“: Im Tyrrhenischen Meer herrscht ein Wind mit einer Stärkevon 5 - 6 Beaufort. Der Wind bläst aus Südwesten mit einer Geschwindigkeit von 16 - 28 Knoten, das sind rund 8 - 14 m/s oder grob 30 - 50 km/h. Mit einer Wellenhöhe von 1,5 m bis 2,3 m muss gerechnet werden. Dabei entstehen größere Wellen mit bereits brechenden Köpfen. Das heißt, die See beginnt zu brechen. Überall sind größere weiße Schaumflächen anzutreffen und etwas Gischt beginnt zu spritzen. Ungeübten Seekajakfahrern wird empfohlen, unbedingt das Land aufzusuchen! Bei Regen sollten nur Leute mit kräftigen Armen einen sehr stabilen Regenschirm aufspannen! DasTragen von Hüten und Kopftüchern ist wegen des drohenden Schwunds zu vermeiden! - Welcher Laie hätte gedacht, dass da so viele Informationen in diesen schlichten 6 Worten stecken.

 

Jetzt mal Spaß bei Seite! Hätten Sie es auf Anhieb gewusst? Windstärke, was ist damit gemeint? Ist es nun die Windkraft, der Winddruck, die Arbeit des Windes, die gefühlte Stärke des Windes? - Nein, es ist die Windgeschwindigkeit! In der Nautik, Luftfahrt und der Meteorologie ist mit Windstärke = Windgeschwindigkeit immer ein ganzzahliger Wert der Beaufortskala gemeint, eben wie im Beispiel 5 oder 6 oder 5 - 6, niemals 5,5.

 

In fachlichen Texten wie Wettervorhersagen oder Logbüchern wird die Verwendung der Beaufortskala nicht erwähnt, sondern vorausgesetzt, dass die Nennung der Windstärke ohne Einheit erfolgt: z.B.: SW 5 - 6 als Südwestwind der Beaufortskalen-Windstärke fünf bis sechs. Die Windgeschwindigkeit wird traditionell in Knoten angegeben, wobei sich in modernen meteorologischen Facharbeiten langsam m/s durchsetzt und in allgemeinen Veröffentlichungen, wie Fernsehwettervorhersagen, zumeist km/h verwendet wird.

 

Nachstehend zeige ich die Beaufort-Skala, so wie sie in Wikipedia angegeben ist, allerdings nicht in Einzeltabellen, sondern alle zusammengefasst in dem etwas unhandlicheren Textformat. Grund dafür ist die leichter Versendung über das Internet und das Ausdrucken, wenn man sie in Papierform im Kajak mitnehmen will. Da gibt es keine Formatierungsprobleme zwischen den einzelnen Programmen untereinander und zwischen Programmen und Druckern.

 

Außerdem ist sie einfacher zu ergänzen und abzuändern, ohne groß die Tabellenformatierung anpassen zu müssen.

 

Anwendung der Beaufort-Skala:

 

Mit den beiden Zeilen: Beschreibung Land und Beschreibung Meer (An der Küste, die wir überwiegend bereisen, können ja beide Beschreibungen zur Klassifizierung herangezogen werden.) ist es bestimmt möglich, eine Wellenformation richtig in die Beaufort-Skala einzuordnen. Somit weiß man dann mit welcher Geschwindigkeit = Stärke der Wind weht. Wenn man z.B.: auf den Wellenkämmen die ersten weißen Schaumkronen bemerkt und/oder an Land beobachtet, dass der Wind eine Warnflagge an einem Badestrand streckt, weiß man, dass der Wind mit 3 Bft bläst. Aus der Tabelle entnimmt man dann die dazugehörende Windgeschwindigkeit: 7 - <11 kn, 3,4 - <5,5 m/s oder 12 - 19 km/h und auch die Wellenhöhe: 0,5 m - 0,75 m (auf hoher See oder z.B. Atlantikküste) und z.B.: im Mittelmeer von 0,7 m.

 

Im umgekehrten Fall, wenn der Wetterdienst 5 - 6 Bft durchsagt, weiß man aus der Tabelle, mit welchen Wellenformaten man es tun bekommt und dass im Mittelmeer mit einer Wellenhöhe von 1,5 m - 2,3 m, im Ozean (Atlantik) mit 1,2 m – 3,5 m zu rechen ist. Dasselbe kann man aus den Angaben im Fernsehen ermitteln, wenn dort gesagt wird: Es ist mit Wind von 45 km/h zu rechnen.

Anmerkungen:

In der ersten Zeile ist der ganzzahlige Wert in Beaufort (bft) angegebenen.


Die Windgeschwindigkeit (2. Zeile: -) ist in der Reihenfolge Knoten (kn), Meter/Sekunde (m/s) und in Kilometer/Stunde (km/h) aufgeführt.

Bei der Wellenhöhe (3. Zeile: -) bezieht sich der erste Wert auf das Gebiet der Ozeane, wie den Atlantik, und der zweite Wert in Klammer (zur leichteren Unterscheidung) auf Teilmeere wie Nord- und Ostsee und das Mittelmeer. Für uns See-Kanuten ist der zweite Wert in der Klammer der interessantere.

Die Beschreibungen der Auswirkungen an Land (4. Zeile: -) und auf See (5. Zeile: -) sind nicht einheitlich. Es gibt so viele verschieden Beschreibungen, wie es aufgestellte Tabellen gibt. Im Großen und Ganzen ist es aber möglich, die einzelnen Wellenformen und -typen einem bestimmten Beaufort-Wert zuzuordnen. Ich habe mich bei der Beschreibung zunächst wieder an die Tabelle von Wikipedia angelehnt, die ich als recht zuverlässig ansehe.

Mit dieser offenen Form ist es jederzeit möglich, den Text in der Beaufort-Skala selbst seinen Bedürfnissen anzupassen, wenn man z.B.: die Beschreibung für nicht ausreichend ansieht und sie mit Texten aus anderen Tabellen oder aus der eigenen Erfahrung ergänzen will. Zum Vergleich und zur Veranschaulichung habe ich den Beschreibungen von Wikipedia die Bemerkungen von Herbert Rittlinger, in den Zeilen Land und Meere, mit runden Klammern (...) und die von Nigel Foster, nur in der Zeile Meere, mit eckigen Klammern [...] versehen und mit aufgeführt, weil sie speziell für uns Seekajak-Freaks mit einigen Hinweisen ergänzt worden sind. Doppelnennungen bei Rittlinger und Foster habe ich absichtlich belassen.

Legende: 1 kn = Knoten = Seemeinen/Stunde = 1,852 km/h = 0,51444 m/s, „<“ = kleiner, “>“ = größer,(...) = Angaben nach Herbert Rittlinger, [...] = Angaben nach Nigel Foster (nur in Beschreibung Meer). Die Werte in km/h sind gerundet.

Beaufort-Skala
- - - - - - - - - - -
0 bft
- Windgeschwindigkeit: 0 - <1 kn, 0,0 - <0,5 m/s, 0 - <2 km/h
- Wellenhöhe in m: 0, (0)
- Beschreibung Land:
  keine Luftbewegung, Rauch steigt senkrecht empor; (Rauch steigt gerade empor)
- Beschreibung Meer:
  spiegelglatte See; (spiegelglatte See), [spiegelglatte See]

1 bft
- Windgeschwindigkeit: 1 - <4 kn, 0,5 - <1,6 m/s, 2 – <6 km/h
- Wellenhöhe in m: 0,1 - 0,2, (0,05)
- Beschreibung Land:
  kaum merklich, Rauch treibt leicht ab, Windflügel und Windfahnen unbewegt; (schwach fühlbar)
- Beschreibung Meer:
  leichte Kräuselwellen; (kleine Kräuselwellen); [Kräuselwellen]

2 bft
- Windgeschwindigkeit: 4 - <7 kn, 1,6 - <3,4 m/s, 6 - <12 km/h
- Wellenhöhe in m: 0,3 - 0,45, (0,4)
- Beschreibung Land:
  Blätter rascheln, Wind im Gesicht spürbar; (bewegt Wimpel, Blätter säuseln)
- Beschreibung Meer:
  kleine, kurze Wellen, Oberfläche glasig; (Wellen kurz und ausgeprägter); [kleine, kurze Wellen, Kämme

  sehen glasig aus, brechen nicht]

 

3 bft
- Windgeschwindigkeit: 7 - <11 kn, 3,4 - <5,5 m/s, 12 - <20 km/h
- Wellenhöhe in m: 0,5 - 0,75, (0,7)
- Beschreibung Land:
  Blätter und dünne Zweige bewegen sich, Wimpel werden gestreckt; (Wimpel wird gestreckt; Blätter

  rauschen)
- Beschreibung Meer:
  Anfänge der Schaumbildung; (kleiner glasiger Schaum auf noch harmlosen Wellenkämmen); [Wellen-

  bildung, Kämme beginnen zu brechen, Schaum glasig]

4 bft
- Windgeschwindigkeit: 11 - <16 kn, 5,5 - <8,0 m/s, 20 - <29 km/h
- Wellenhöhe in m: 0,8 - 1,2, (1,2)
- Beschreibung Land:
  Zweige bewegen sich, loses Papier wird vom Boden gehoben; (bewegt Zweige; hebt Staub und loses

  Papier)
- Beschreibung Meer:
  kleine, länger werdende Wellen, überall Schaumköpfe;(kleine Wellen werden länger, Bildung leichter

  Schaumköpfe = Bäckermützen); [kleine Wellen werden länger, weiße Schaumköpfe ziemlich verbreitet]

5 bft
- Windgeschwindigkeit: 16 - <22 kn, 8,0 - <10,8 m/s, 29 - <39 km/h
- Wellenhöhe in m: 1,2 - 2,0, (1,5)
- Beschreibung Land:
  größere Zweige und Bäume bewegen sich, Wind deutlich hörbar; (Flagge weht scharf aus, kleine Laub-

  bäume beginnen hin und her zu schwanken, Schaumkämme auf Binnenseen.)
- Beschreibung Meer:
  mäßige Wellen von großer Länge, überall Schaumköpfe; (Wellen länger und ausgeprägter, weiße

  Schaumkämme - Nur bei einwandfreier gleichmäßiger Wetterlage noch ausfahren!); [mäßige Wellen, die

  ausgeprägte längere Form annehmen, überall weiße Schaumköpfe]

6 bft
- Windgeschwindigkeit: 22 - <28 kn, 10,8 - <13,9 m/s, 39 - <50 km/h
- Wellenhöhe in m: 2,0 - 3,5, (2,3)
- Beschreibung Land:

  dicke Äste bewegen sich, hörbares Pfeifen an Drahtseilen in Telefonleitungen; (Wind pfeift, bewegt

  starke Äste, Regenschirm schwierig zu benutzen)
- Beschreibung Meer:

  größere Wellen mit brechenden Köpfen, überall weiße Schaumflecken; (Bildung größerer Wellenberge

  beginnt, Schaumkämme nehmen größere Flächen ein, See beginnt zu brechen - Unbedingt Land

  aufsuchen!); [lange Wellen beginnen sich zu bilden, Kämme brechen und hinterlassen größere weiße

  Schaumflächen, etwas Gischt]

7 bft
- Windgeschwindigkeit: 28 - <34 kn, 13,9 - <17,2 m/s, 50 - < 62 km/h
- Wellenhöhe in m: 3,5 - 6,0, (3,0)
- Beschreibung Land:
  Bäume schwanken, Widerstand beim Gehen gegen den Wind; (bewegt ganze Bäume, fühlbare Hem-

  mung beim Gehen gegen den Wind)
- Beschreibung Meer:
  weißer Schaum von den brechenden Wellenköpfen legt sich in Schaumstreifen in die Windrichtung;

  (See  türmt sich, weißer Schaum verweht); [Schwell türmt sich auf, dabei entsteht weißer Schaum]

8 bft
- Windgeschwindigkeit: 34 - <41 kn, 17,2 - <20,8 m/s, 62 - <75 km/h
- Wellenhöhe in m: 6 - 10, (4,0)
- Beschreibung Land:
  große Bäume werden bewegt, Fensterläden werden geöffnet, Zweige brechen von Bäumen, beim

  Gehen erhebliche Behinderung; (bricht Zweige von Bäumen, erschwert stark das Gehen)
- Beschreibung  Meer:
  ziemlich hohe Wellenberge, deren Köpfe verweht werden, überall Schaumstreifen; (Höhe der

  Wellenberge und Kämme nimmt zu, die See „rollt“); [mäßig hohe Wellenberge mit langen Kämmen, viel

  Gischt

- Mit Windstärke 8 ist eine sinnvolle Obergrenze für die meisten Paddler auf offener See erreicht. Da

  es zwei Tage dauert, bis die Wellen ihre maximale Höhe erreichen, können die Bedingungen in

  Windstärke 8 sehr stark variieren.]

 

9 bft
- Windgeschwindigkeit: 41 - <48 kn, 20,8 - <24,5 m/s, 75 - <89 km/h
- Wellenhöhe in m: ca. 10 - 15, (5,0)
- Beschreibung Land:
  Äste brechen, kleinere Schäden an Häusern, Ziegel und Rauchhauben werden von Dächern gehoben,

  Gartenmöbel werden umgeworfen und verweht, beim Gehen erhebliche Behinderung; (Schäden an

  Häusern)
- Beschreibung Meer:
  hohe Wellen mit verwehter Gischt, Brecher beginnen sich zu bilden; (die See rollt immer stärker); [hohe

  Wellenberge, dichte Schaumstreifen in Windrichtung]

10 bft
- Windgeschwindigkeit: 48 - <56 kn, 24,5 - <28,5 m/s, 89 - <103 km/h
- Wellenhöhe in m: ca. 15 - 20, (5,5)
- Beschreibung Land:
  Bäume werden entwurzelt, Baumstämme brechen, Gartenmöbel werden weggeweht, größere Schäden

  an Häusern; selten im Landesinneren; (im Binnenland selten, entwurzelt Bäume, verursacht bedeutende

  Schäden an Häusern)
- Beschreibung Meer:
  sehr hohe Wellen, weiße Flecken auf dem Wasser, lange, überbrechende Kämme, schwere Brecher;

  (hohe Wellenberge mit langen, sich überstürzenden Kämmen. „Das Meer schäumt“); [-]

11 bft
- Windgeschwindigkeit: 56 - <64 kn, 28,5 - <32,7 m/s, 103 - <117 km/h
- Wellenhöhe in m: >20
- Beschreibung Land:
  heftige Böen, schwere Sturmschäden, schwere Schäden an Wäldern: Windbruch, Dächer werden ab-

  gedeckt, Autos werden aus der Spur geworfen, dicke Mauern werden beschädigt, Gehen ist unmöglich;

  sehr selten im Landesinneren; (schwere Sturmschäden, im Binnenlande selten)
- Beschreibung Meer:
  brüllende See, Wasser wird waagerecht weggeweht, starke Sichtverminderung; (Wellenberge werden so

  hoch, dass Schiffe in den Wellentälern nicht sichtbar sind, Kanten der Wellenkämme werden zu weiten

  Gischtfahnen verweht.Getöse.); [-]

12 bft
- Windgeschwindigkeit: >64 kn, >32,7 m/s, >117 km/h
- Wellenhöhe in m: >>20
- Beschreibung Land:
  schwerste Sturmschäden und Verwüstungen; sehr selten im Landesinneren; (-)
- Beschreibung Meer:
  See vollkommen weiß, Luft mit Schaum und Gischt gefüllt, keine Sicht mehr; (Wellenberge werden so

  hoch, dass Schiffe in den Wellentälern nicht sichtbar sind, Kanten der Wellenkämme werden zu weiten

  Gischtfahnen verweht. Getöse.); [-]

Mit dieser Form der Beaufort-Skala ist es möglich, sie sehr leicht an die eigenen Bedürfnisse und Beobachtungen anzupassen, weil ich auf jegliche Formatierung verzichtet habe. Auf einem Rechner geladen, lässt sie sich mit jedem Schreibprogramm abändern und ausdrucken. 

 

 

689314