KR-07 - Dalmatinische Inseln: Gefahren für Luftboote und Faltkajaks

 

verfasst 2011 - geändert am 20.12.2011

 

Ein Forumsmitglied der Outdoorseiten möchte im nächsten Sommer (2012) nach Murter in den Dalmatinischen Inseln-Archipel, um dort mit einem Luftboot an der Küste entlangzupaddeln. Es bemängelte auch, dass heuer (2011) vereinzelte Buchten an der Insel Ciovo in Griechenland ziemlich zugemüllt waren.

 

Ihm erklärte und empfahl ich folgendes:

 

Das mit den vermüllten Buchte ist so eine Sache. Auch ich habe schon total verdreckte Strände gefunden. Das ist ein rein menschliches Problem. Solange von den Verursachern und den Bewohnern keiner in der Lage ist, sein Gehirn einzuschalten und alles ins Meer entsorgen, werden wir diesen Dreck „schlucken“ müssen. Das gilt für die Einheimischen und für die Touristen gleichermaßen. Erst wenn die zahlenden, Devisen bringenden Gäste ausbleiben, wird der Tourismusindustrie und auch dem Staat bewusst werden, welche eklatanten Fehler sie in der Vergangenheit gemacht haben. Aber was nützen Kassandrarufe, wenn sie nicht gehört werden.

 

Bei Murter war ich 2002 ebenfalls vorbeigekommen. Ich hatte den Sund zwischen der Insel und dem Festland befahren, paddelte sogar unter der niederen Drehbrücke bei Tisno hindurch und beobachtete dabei, wie sich ein Motorboot dort festgegeklemmt hatte. Der Skipper war selber schuld, wenn er seine Seemannschaft überschätzte. Vielleicht hatte es ihm aber nur am nötigen Augenmaß für die Höhe der Brücke im Verhältnis zur Höhe seines Schiffes gefehlt.

 

Zu den kleinen Inseln in dieser Gegend möchte ich noch anmerken, dass dort die Küsten sehr felsig sind. Scharfkantige Steinformationen können sich unmittelbar unter Wasser befinden, die man kaum sieht. Also Achtung mit einem Luftboot und Faltkajak, Augen auf! Hier ist erhöhte Vorsicht geboten. Wenn man aber auf solche Situationen gefasst ist und ein wenig aufpasst, wird man in dieser Gegend bestimmt große Freude beim Paddeln haben.

 

 

 

687974