KE-18 - Paddelhandschuhe

 

verfasst 2013 - geändert am 17.06.2013

 

Ein Forumsmitglied der Outdoorseiten fragte mich, welche Paddelhandschuhe ich verwende, die ich in einigen Berichten bereits erwähnt hatte. Er meinte, es müssten doch auch normale Fahrradhandschuhe benutzt werden können. Er stelle sich auch Neoprenhandschuhe im Sommer als sehr unpraktisch vor.

 

Ihm antwortete ich mit nachstehendem Text:

 

Zum Paddeln verwende ich Neopren-Handschuhe mit vorgeformtem Griff, wie bei den „Motorcycle Gloves“.Das klingt modern und so ungemein neuhochdeutsch, wie „Hiking/Trecking Poles“ für ordinäre Wanderstecken! Tut mir leid, der Seitenhieb ist mir einfach so rausgerutscht. Ich hoffe, er stört Dich nicht.

 

Ob sie unpraktisch sind, kann ich eigentlich nicht beurteilen, weil ich nur diese Art beim Paddeln benutze. Mir fehlt dazu der direkte Vergleich. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass ein „Radlhandschuh“ ebenso seinen Zweck erfüllt. Allerdings hege ich Zweifel an der Haltbarkeit, wenn dieser Handschuh ständig nass ist und so extrem beansprucht wird, wie beim Paddeln, insbesondere der Handschuh an der „Drehhand“ (siehe unten).

 

Als Nachteil sehe ich, dass meine Handschuhe relativ heiß werden und ich zu schwitzen beginne, wenn ich in den Pausen die Handschuhe nicht ausziehe. Während der Fahrt empfinde ich diesen Mangel weniger, weil die Handschuhe ständig im Wasser immer nass sind, und dann entsprechend abkühlen. Ich habe auch das Gefühl, dass das eindringende und auch wieder herauslaufende Wasser den Handschweiß „abwäscht“.

 

Nach der Fahrt, im Lager, werden die Handschuhe im Meer ausgewaschen und zum Trocknen in den Schatten gelegt. Durch diese regelmäßige Prozedur entstehen kaum Gerüche. Bei einem Neoprenanzug ist es ja ähnlich. Talkumpuder würde natürlich auch helfen, ist aber meines Erachtens nicht notwendig.

 

 

Bild: Meine Paddelhandschuhe nach über 1.000 km im Gebrauch. Die Nähte an den stark beanspruchten Stellen zwischen Zeigefinger und Daumen am rechten Handschuh (oben) sind bereits aufgegangen. Das ist die Seite, in der, bei einem Linkshänder wie mich, der Paddelschaft ständig in der Hand gedreht wird und somit permanente Reibung direkt an den Nähten vorhanden ist. Da ist es kein Wunder, dass die Fäden in Mitleidenschaft gezogen werden. Wer glaubt, dass ein Karbonschaft völlig glatt ist, der irrt; er weist durchaus eine feine Struktur auf, die wie Schleifpapier wirkt.

 

Ich muss mich bei Dir bedanken, dass Du zu den Paddelhandschuhen eine Frage gestellt hast. Beim Photographieren sind mir die aufgegangenen Nähte am rechten Handschuh wieder aufgefallen und mir ist bewusst geworden, dass ich sie eigentlich schon nach der letzten Fahrt habe flicken wollen. Ich habe sie heute noch rechtzeitig vor der Abfahrt zu unserer Dalmatien-Tour reparieren können. - Danke dafür!

 

 

689511